Paguera (Mallorca) als Reiseziel

Paguera ( Peguera ) ist ein Touristenort im Südwesten von Mallorca. Als Reiseziel ist es definitiv empfehlenswert. Doch im Vergleich zu El Arenal – Ballermann – ist Paguera ein krasser Gegensatz. Auch geographisch – ausgehend  vom Flughafen in Palma – sind es genau entgegengesetzte Richtungen.

Für Familien jedoch ist Paguera geradezu prädestiniert. Im Vergleich zu dem was man in El Arenal sieht ( Ballermann ) geht es in Paguera ruhig zu. Also wenn man Urlaub im Sinne von Erholen machen will, dann ist es eine von den richtigen Adressen.

Die Stadt ist geprägt vom Tourismus, entsprechend viele Hotel gibt es. Es dreht sich eben alles um Touristen. Überall gibt es kleine Läden und Cafes. Und welch – Wunder – sehr viele deutsche Staatsbürger. Auch als Geschäfts- bzw. Ladeninhaber.

Aus der Sicht eines Touristen teilt sich Paguera im Prinzip in zwei Teile auf:

  • der Strand (die Strände)  (davon hat Paguera 3 Stück..)
  • der Boulevard

Der Strand

Wie man auf den Bildern auch sehen kann, ist der Strand (in unserem Fall der Strand Palmira) schön und besteht aus feinem rötlich-grauen Sand. Stellenweise ist aber der Strand durch Seegras verunreinigt, so sehr dass man beim Waten im Wasser zum Teil ans Ufer geht, das Stück am Ufer entlang läuft, und dann wieder ins Wasser geht.

Eine sehr schöne Stelle gab es da waren immer sehr viele versammelt – wenn man an einer bestimmten Stelle ins Wasser in Richtung offenes Meer ging, bis das Wasser zwischen den Knien und Hüfte reichte, kam auf einmal eine Sandbank auf de das Wasser nur bis über die Knöchel ragte. Das war immer eine direkte Einladung sich ins Meer hinzupflatschen und mal eine ganze Zeit lang nix zu tun. Nur im Meer Liegen. Entsprechend wiele waren da. Wie eine riesige Badewanne…

Wir waren Anfang Juni, also zu der Zeit wo in Deutschland noch quasi „Spätwinter“ herrscht mit maximal 5-10 Grad, je nach dem (war auch schon mal im März wärmer als im August), es reichte bei Weitem zum Baden. Nach zwei bis drei Tagen hatte ich schon einen Sonnenbrand. Zwischen 30 und 35 Grad waren es jeden Tag. An einem Abend um 22.00 war es sogar noch 22 Grad.

Der Boulevard

Der Boulevard ist eine sehr lange gezogene Strecke die eigentlich den ganzen Tag dazu einlädt spazieren zu gehen. Wenn eben nur die Hitze nicht da wäre. Sie ist ein echtes Hindernis.

Es reiht sich ein Laden an den anderen. Entsprechen viele Imbisse, Pizzerien, Restaurants, Cafes und Eisdielen, kleine  und größere Supermärkte und etliche andere Geschäfte. Und überall kann man Geld loswerden. Und die Leute nehmen es sogar an…..

In der Dämmerung und Abends, in der richtigen Zeit zum Spazierengehen, Essen oder sonstwas, kann man endlich das tun was man tagsüber wegen der Hitze nicht machen konnte – nix. Ausser laufen, essen und trinken….Man hat tagsüber zwar auch nix gemacht, aber da war man am Strand zum nix-machen…

Abends ist das Nix-tun eben doch angenehmer.

Essen kann man in Paguera mehr oder weniger überall. Am Boulevard entlang findet man ziemlich jede Gechmacksrichtung. Eine weitere Möglichkeit sind die Restaurants am Strand entlang.  Hier kann man trotz der Lage ( direkt am Meer ) sehr günstig essen. Speisen zu,  7.- bis 10.- Euro. Man kann tatsächlich günstig essen. Eine Portion gegrillte Makrele mit Beilagen gab es für knapp 8.- Euro. Portion Spaghetti 6-7 Euro.

In den Cafes und Bistros Preise wie hier in Deutschland.

Alles in Allem war es ein sehr schöner Urlaub, als Familie, Ehepaar mit Kind (damals 6 Jahre alt). Würde ich jederzeit wieder machen. Nur, bei so vielen Reisemöglichkeiten, wieder an die gleiche Stelle zu kommen, wo man so viel andere Dinge nicht gesehen hat…

Anbei noch einige Bilder wo man sich selbst einen Eindruck machen kann…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.